Sicht zur BMW k1

 

In der Zeit nach der Vorstellung wurde schnell klar, dass die im Windkanal entwickelte Formgebung und die knalligen Farben der k1  bei der historisch konservativen BMW Kundschaft, also die 2-Ventil Boxer Fahrer, der 4-Zylinder nun auch als 4-Ventiler Ende der Achtziger noch nicht so schätzen wollte wie man sich das sicher gewünscht hatte.

Dann war die k1  mit einem Grundpreis von 20200 DM Ende der Achtziger im Marktvergleich auch noch sehr teuer, sogar für die bestehende BMW Kundschaft...
Ich selbst mußte ebenso 2 Jahre sparen und abwarten bis ich mir endlich eine gebrauchte
 k1  leisten  konnen, und die war dann gebraucht immer noch teurer als eine neue Japanische.
Da mußte man schon von der 
 k1  als technologischer Meilenstein sehr überzeugt sein... was ich war.

 

Auch für die BMW Motorrad Kundschaft übliche Option Tourenkoffer zu montieren war bei der k1  nicht möglich, da gab es ein Gepäcksystem mit dem der k1  Fahrer endgültig den Einzelgänger Status akzeptieren mußte, da das Gepäcksystem auf dem Beifahrersitz montiert werden mußte.

 

Die k1  war zwar das polarisierende Gesprächsthema schlechthin, aber auch die Presse hat aus meiner Sicht die vielen Innovationen und deren Vorteile der k1  nicht erkannt oder gewürdigt, und das bis heute nicht...
Selbst BMW MO nicht... den Vergleich mit einem rot-gelben Rasenmäher verzeih ich euch nicht!

 

Bei all den unerkannten oder nicht geschätzten Innovationen, was macht die k1  für mich aus?

  • Die k1  erkennt man sofort, auch in einer Motorradgruppe, und auch nur beim Vorbeifahren... 

  • Die k1  ist jetzt sehr selten geworden. Wer hat das letzte Mal eine k1  auf der Straße gesehen?

  • Die k1  ist eine der ersten Motorrädern mit ABS – seit 2016 Pflicht in Deutschland!

  • Die k1  ist eine der ersten Motorrädern mit geregeltem Katalysator... heute Stand der Technik...

  • Die Verkleidung der k1  bietet dem Fahrer einen sehr guten Schutz gegen Wind und Regen!

  • Die Verkleidung der k1  wirkt sich spürbar gut auf den Geräuschpegel des Fahrtwinds, der Luftströmung im Helmbereich während des Fahrens aus!

  • Der Winddruck wird durch die Verkleidung der k1  spürbar verringert und entlastet den Fahrer,
    dadurch sind lange Strecken schnell und trotzdem deutlich entspannter zurückzulegen.

  • Für das Alter der k1  die Mitte der Achtziger entwickelt wurde ist die k1  mit einer Höchstgeschwindigkeit von 240-250km/h immer noch ziemlich schnell...

  • Durch die Sitzposition, die Kniekissen und Tankform der k1  wird bei einem Frontalunfall verhindert, dass man sich um den Lenker wickelt, sondern über die Kollisionsstelle hinwegkommt.

Auch nach bald 3 Jahrzehnten gibt es sogar für die seltene k1  immer noch Ersatzteile bei BMW.
Man schätzt den Bestand in Deutschland auf ca. 500 Stück

Durch die Gleichteile Verwendung sind die Ersatzteil Preise vergleichsweise günstig und verfügbar.
Für diese Unterstützung meinen Dank an BMW, so erhält man die Historie.

 

Wissenswertes:

 

Meilensteine der Entwicklung:

September '83 – Erste Design Sudien
22.  Juni  1986 
 Präsentation des k1  prototypes  an die BMW Geschäftsführung

Januar    1988  – BMW Geschäftsführung stimmt den Veränderung gegenüber des Prototyps zu,
                             das
 k1  Design war jetzt schon nahe an der Serie

20. Sept 1988   Präsentation der k1  auf der IFMA in Köln

8- 16. Mai   '89  Präsentation der k1  für die Presse, in Italien, 50km südlich von Rom

und Mai 1989   – gleichzeitig Verkaufstart 

 

 

Verkaufszahlen:

Insgesamt wurden 6921  k1  zwischen 1988 und 1993
 verkauft

1988:        12
1989:    3574
1990:    2120
1991:      763

1992:      310

1993:      142


ca. 2050 
 k1  wurden in Deutschland verkauft


ca.   670  k1  wurden in Nordamerika verkauft

Die letzten auf 100 limitierten k1  "Ultima" gab es in dakar-gelb/ schwarz  
– mit einem Emblem am Heck von 1 bis 100 durchnummeriert.

 

Stand 2015 ist anzunehmen, dass von den einst 6921 verkauften k1  nur noch ein Drittel seit dem Produktionstart in 1988 übrig geblieben sind...

Globale Umfragen über Facebook ergaben folgende Schätzungen:

Deutschland      - ca. 500
Frankreich          - ca. 200

Spanien              - ca. 50-200

Großbritannien - 27 registrierte

 

Serien Farben:

Verkleidung

 Code

Getriebe+ Endantrieb

Felgen

Aufkleber

Sitz

Marrakesch-rot

  222

ginster-gelb

ginster-gelb

ginster-gelb

schwarz/gelb

Lagunablau Metallic

  233

ginster-gelb

ginster-gelb

ginster-gelb

schwarz/gelb

Classicschwarz Metallic

  162

silber

silber

nicht Serie

grau

Königsblau Metallic

  270

silber

silber

silber

schwarz

Seidenblau Metallic

  338

silber

silber

nicht Serie

schwarz

Dakargelb

  267

schwarz

silber

schwarz

schwarz

 

  230

ginster-gelb

ginster-gelb

ginster-gelb

 

 

1988-1990 war die k1  nur in marrakesch-rot / ginstergelb oder in lagunablau / ginstergelb verfügbar.

Ungefähr 80% aller k1  wurden in diesen beiden ersten Farbkombinationen verkauft.

Die Farben Classicschwarz, Königsblau und Seidenblau, die später auch bei der K1100RS angeboten wurden, gab es für die k1 erst ab 1990/1991 jeweils mit silbernem Getriebe, Endantrieb und Felgen, und nur z.T. serienmäßig mit silbernen Aufklebern.

 

 

Die letzten 100 k1  heißen Ultima  und wurden 1993 in Dakargelb mit schwarzem Sitz, Aufklebern, Getriebe und Endantrieb verkauft.
Man geht davon aus, dass diese letzten 100
 k1  Ultima's aus dem üppig gefüllten Ersatzteillager von BMW gebaut wurden.... Teile Lager Abbau...
- 50 der
 k1  Ultima gab es mit Vollausstattung (ABS, GKAT, Heizgriffe) 

- 25 der k1  Ultima gab es ohne GKAT und mit Heizgriffe

- 25 der k1  Ultima gab es ohne GKAT und ohne Heizgriffe

 

Auch die letzten Hundert k1  Ultima's wurden den BMW Händlern nicht gerade aus den Händen gerissen.

Zu wenig Kilometer ist aber u.U. genauso wenig wertig wie zu viele... auch wenn eine hohe Kilometerleistung für die
 k1  technisch kein Problem darstellt, wie unter der Rubrik "Records" zu sehen ist, aber auf die Wartung und Historie kommt es an...  wie bei jedem Oldtimer...

Grundsätzlich ist die k1  sehr zuverlässig und langlebig.

Also Augen auf beim Gebrauchtkauf, es gibt jede Menge Verschleißteile und möglichen Wartungsstau mit Folgekosten im vierstelligen Euro Bereich. Tipps in Netz (siehe Links) & Ansprechpartner gibt es zur Genüge und bei mir. Sende mir einfach eine Nachricht hier...